Anmelde-Formular

Impressum

Gelungene Werbung für Goethe

26. Januar 2009 | 00:05 Uhr | von Gabriele Knües

Reges Treiben herrschte im Computerkabinett.

PARCHIM - Als überaus gelungen konnte man die Premiere des Tages der offenen Tür an der Parchimer Regionalen Schule "Johann Wolfgang von Goethe" bezeichnen.

Das Programm, das sie dafür gemeinsam auf die Beine gestellt haben, konnte sich wirklich sehen lassen. Alle Räume standen den Besuchern offen, in vielen konnte man sich direkt am Geschehen beteiligen: mit Experimenten in Physik, einer Wissenstrasse in Geografie, in Deutsch konnten sich mal die Erwachsenen bei einem Diktat auf den Zahn fühlen lassen und auf die Englisch-Liebhaber wartete ein London-Quiz.

Gern den freien Sonnabend geopfertGemütlich ging es im Russischkabinett zu, in dem Tee aus einem Samowar serviert wurde. Marina Haas und Jasmin Parakeninks aus der Klasse 7b waren voller Eifer bei der Sache und freuten sich über das rege Treiben in ihrer Schule. "Ich finde die Aktion heute toll, denn es gibt den Eltern die Möglichkeit die Lehrer zu befragen." so die vierzehnjährige Marina. Schulkameradin Jasmin stimmt zu: "Es ist richtig cool hier heute, alle können sich umschauen und auch essen und trinken." Dass sie ihren freien Sonnabend opfern, wie die vielen anderen Helfer auch, um dabei zu sein, finden sie absolut in Ordnung.

Viel Spaß hatten auch die Zuschauer der kleinen Modenschau, welche die Klasse 6a gemeinsam mit Englischlehrerin Sybille Schröter in der Aula präsentierte. "Welcome to our fashion-show" hieß es zu Beginn und schnell wurde klar, hier wird ausschließlich in Englisch moderiert. Ein paar Türen weiter herrschte auch im Biologieraum reges Treiben. Einige Gäste und Schüler waren mit dem Lösen des Ratequiz’ beschäftigt, andere betrachteten die informativen Wände im Raum. Konzentriert saß auch der elfjährige Stefan Letkemann aus der 5a an einem Tisch und versuchte aus Eulengewöllen kleine Knochen herauszusuchen, um sie dann unter dem Mikroskop genauer zu betrachten. Silvia Frick, Lehrerin für Biologie und Chemie, freut sich über die Resonanz. "Wir möchten heute für unsere Schule werben, zeigen, was die Schüler im Fachunterricht erwartet und freuen uns, daß das Angebot so positiv von den Eltern angenommen wird."

Auch Schulleiter Peter-Michael Dreeser, der die Regionale Schule seit zwei Jahren leitet, zeigte sich zufrieden. "Wir möchten den Eltern der Region die Schule noch zugänglicher machen und das nicht nur in Elternversammlungen und Gesprächen. Der Tag heute ist speziell auf die 5.Klassen ausgerichtet, wir zeigen, was wir zu bieten haben, um den Eltern den Einstieg in die Orientierung zu ermöglichen." Die Eltern sollen entscheiden, was gut für ihr Kind ist, erklärt Peter-Michael Dreeser, der neben seinem Schulleiterposten die Fächer Sport und Philosophie unterrichtet. Er betont, dass die Schule eine Verantwortung dafür trage, dass sich die Kinder wohl fühlen.

Schüler lernen, Achtung vor dem Leben zu habenWeiter sieht er den hohen Anspruch der Lehrerschaft, die Schüler zu Menschen zu erziehen, die Selbstdisziplin und Achtung vor dem Leben haben. Dabei spricht er seinen Kollegen ein großes Lob aus, die täglich versuchen, diesen Anspruch umzusetzen. Ein großes Dankeschön für ihre Unterstützung richtet er auch an die Stadt Parchim und an die Eltern der Schüler. "Wir freuen uns über ihre große Hilfe, auch der Schulelternrat und der Förderverein ist stets bemüht Probleme schnell und unkompliziert zu lösen."

Grit Marckwardt, deren Tochter Nadine seit einem halbem Jahr in die 5. Klasse der Schule geht, findet die Aktion sehr gelungen. "Ich nutze den Tag der offenen Tür heute, weil ich die Möglichkeit habe alle Räume einmal außerhalb des Stundenplans anzusehen und es ist schön zu sehen wie viel Initiative auch über den Unterricht hinaus vorhanden ist."


Quelle: SchwerinerVolkszeitung www.svz.de

http://www.svz.de/artikel/article//gelungene-werbung-fuer-goethe.html